Altenkirchen

Altenkirchen


Besiedlungsfunde gibt es bereits aus der Jungsteinzeit. Den Slawen diente der Ort als Begräbnisplatz. Mit dem Sieg der Dänen über die Ranen 1168 und der Vernichtung der Tempelburg am Kap Arkona begann die Entwicklung des Ortes "Oldenkerke". Altenkirchen (ca.1.100 Ew.) ist vermutlich der älteste Marktflecken Rügens, der nachweislich auf eine über 800 jährige Geschichte verweisen kann. Hauptsehenswürdigkeit ist die spätromanische Backsteinkirche, deren Bau wenig später als die Marienkirche in Bergen um 1200 begonnen wurde. Die dreischiffige Kirche gehört zu den ältesten Backsteinbauten des gesamten Ostseeraumes. Der hölzerne Glockenturm (1670 errichtet) steht nur wenige Meter entfernt. Zu erwähnen sind noch der slawische Grabstein in der Kirchenwand, die Kalksteinfünte (13. Jh.) und die Grabstätte Kosegartens, Schriftsteller und Pfarrer von 1792 bis 1808 in Altenkirchen.

Schon gewusst?
„Seeigel“ sind vermutlich die bekanntesten Fossilien aus dem Kreidemeer. Vor etwa 70 Millionen Jahren lebten sie dort zusammen mit Seesternen und Seelilien in großer Zahl. Die drei Arten gehören zu den Stachelhäutern. Bei den Fundstücken handelt es sich um Ausfüllungen von Seeigelgehäusen aus schwarzgrauem Feuerstein. Solche Feuersteinkerne mit den typischen weißen Abbildungen der Stachelansätze findet man an der Kreideküste.