Altenkirchen

Altenkirchen


Besiedlungsfunde gibt es bereits aus der Jungsteinzeit. Den Slawen diente der Ort als Begräbnisplatz. Mit dem Sieg der Dänen über die Ranen 1168 und der Vernichtung der Tempelburg am Kap Arkona begann die Entwicklung des Ortes "Oldenkerke". Altenkirchen (ca.1.100 Ew.) ist vermutlich der älteste Marktflecken Rügens, der nachweislich auf eine über 800 jährige Geschichte verweisen kann. Hauptsehenswürdigkeit ist die spätromanische Backsteinkirche, deren Bau wenig später als die Marienkirche in Bergen um 1200 begonnen wurde. Die dreischiffige Kirche gehört zu den ältesten Backsteinbauten des gesamten Ostseeraumes. Der hölzerne Glockenturm (1670 errichtet) steht nur wenige Meter entfernt. Zu erwähnen sind noch der slawische Grabstein in der Kirchenwand, die Kalksteinfünte (13. Jh.) und die Grabstätte Kosegartens, Schriftsteller und Pfarrer von 1792 bis 1808 in Altenkirchen.

Schon gewusst?
Ein "Dumper" ist ein Dreirad-Muldenkipper und war für die Bau- und Landwirtschaft der DDR konzipiert. Er hatte den Spitznamen „Dreikantfeile“. Das Gerät wog selbst eine Tonne und konnte eine Tonne transportieren.
Der Ein-Zylinder-Viertakt-Wirbelkammer Diesel mit 6,5 PS machte das Transportge-rät 26 km/h schnell.
In Lieschow auf Rügen bei Bauer Lange können Interessenten Dumper fahren. Hier finden auch Dumper-Rennen statt.