Poseritz

Poseritz


Das Dorf an der alten Bäderstraße ist kulturelles und geschäftliches Zentrum für die ländliche Umgebung Südwestrügens. Das Dorf (ca. 1.100 Ew.) ist bekannt durch den Kartoffelanbau und die Geflügelmast. Die heutigen Ortsteile der Gemeinde waren früher Rittergüter. Die Landschaft rundherum ist auch heute noch typisch für diesen Teil der Insel: Felder, Wiesen und Wald, durchzogen von leichten Hügelketten und Feuchtgebieten. Ferien auf dem Lande - so lautet das touristische Motto: Unterkunft finden die Gäste im Landhotel "Schmöckberg", Pension Forsthaus oder in Privatquartieren, ländliche Küche im Gasthof "Lindenkrug", Kutschfahrten und Reiten auf dem Reiterhof Groß Stubben, Kutter und Angelfahrten ab Glewitz u. a.. Sehenswert ist die Dorfkirche, die Anfang des 14. Jahrhunderts entstand. Ein Teil der mittelalterlichen Ausstattung ist erhalten geblieben.

Durch Poseritz führt die "Rügenrundtour" für Radwanderfreunde. Mit dem Fahrrad kann man auch in die alte Hansestadt Stralsund fahren, allerdings nur über den alten Rügendamm.


Schon gewusst?
Ein "Dumper" ist ein Dreirad-Muldenkipper und war für die Bau- und Landwirtschaft der DDR konzipiert. Er hatte den Spitznamen „Dreikantfeile“. Das Gerät wog selbst eine Tonne und konnte eine Tonne transportieren.
Der Ein-Zylinder-Viertakt-Wirbelkammer Diesel mit 6,5 PS machte das Transportge-rät 26 km/h schnell.
In Lieschow auf Rügen bei Bauer Lange können Interessenten Dumper fahren. Hier finden auch Dumper-Rennen statt.