Vitte

Hiddensee - Vitte


Vitte ist die "Hauptstadt" der Insel Hiddensee. Die steigende Zahl der Feriengäste hat das ehemalige Fischerdorf in seinem Aussehen verändert. Anstelle der meist rohrgedeckten Fischerhäuser entstanden Pensionen und Hotels. Hier befinden sich auch die Schule, die Sparkasse, das Haus des Gastes und die Arztpraxis der Insel. Der Hafen ist für den Ort der wichtigste Bereich. Die An- und Abreise der Gäste erfolgt ja ausschließlich auf dem "Seeweg". Hier legen aber auch die Fähren und Fahrgastschiffe von Stralsund, Schaprode oder Breege kommend mit den Tagesbesuchern an. Der Sportboothafen ist sehr beliebt und in der Saison immer ausgelastet.

Blickfang für die Besucher ist die "Blaue Scheune", ein niederdeutsches Hallenhaus aus dem Anfang des 19. Jh., das in den zwanziger Jahren durch Ausstellungen des "Hiddenseer Künstlerinnenbundes" bekannt wurde. Ebenso interessant ist die alte Bockwindmühle und das "Karusel" - das Haus in dem Asta Nilsen einst die Sommer verbrachte - eine architektonische Kuriosität.

Schon gewusst?
Nach Rügen kam die Kartoffel vermutlich in der 2. Hälfte des 18. Jh.. In den Aufzeichnungen des damaligen Pastors vom Kirchspiel Swantow über die Bewirtschaftung des Pfarrgartens wird die Einrichtung einer "Artoffel-Koppel" auf einem halben pommerschen Morgen (0,655 ha) erwähnt.
In Europa ist die Kartoffel seit 1533 bezeugt. Francis Drake gilt als erster Importeur, da wurde die südamerikanische Kulturpflanze noch "Patata" genannt.