Vitte

Hiddensee - Vitte


Vitte ist die "Hauptstadt" der Insel Hiddensee. Die steigende Zahl der Feriengäste hat das ehemalige Fischerdorf in seinem Aussehen verändert. Anstelle der meist rohrgedeckten Fischerhäuser entstanden Pensionen und Hotels. Hier befinden sich auch die Schule, die Sparkasse, das Haus des Gastes und die Arztpraxis der Insel. Der Hafen ist für den Ort der wichtigste Bereich. Die An- und Abreise der Gäste erfolgt ja ausschließlich auf dem "Seeweg". Hier legen aber auch die Fähren und Fahrgastschiffe von Stralsund, Schaprode oder Breege kommend mit den Tagesbesuchern an. Der Sportboothafen ist sehr beliebt und in der Saison immer ausgelastet.

Blickfang für die Besucher ist die "Blaue Scheune", ein niederdeutsches Hallenhaus aus dem Anfang des 19. Jh., das in den zwanziger Jahren durch Ausstellungen des "Hiddenseer Künstlerinnenbundes" bekannt wurde. Ebenso interessant ist die alte Bockwindmühle und das "Karusel" - das Haus in dem Asta Nilsen einst die Sommer verbrachte - eine architektonische Kuriosität.

Schon gewusst?
Ein „Donnerkeil“ sieht aus wie eine Geschoss-Spitze. Unsere Vorfahren glaubten, es wären die Spitzen der Blitze, die der germanische Gott Donar auf die Erde schleuderte.
Doch es handelt sich um Fossilien aus der Kreidezeit, um Belemniten. Die versteinerten Enden der kalmarähnlichen Tintenfische findet man am Strand. Es sind meist nur Bruchstücke, manchmal etwas längere Spitzen und wenn man Glück hat auch bis zu zwölf Zentimeter lange „Donnerkeile“.